Vogesen und Schwarzwald waren einst ein Gebirge. Im Laufe von Millionen von Jahren wurden sie durch die Absenkung des Rheingrabens getrennt. Die Vergletscherung während der Eiszeiten schuf die ins Auge stechenden Rundformen (Ballons) vieler Gipfel der Vogesen. Einige bekannte Flüsse entspringen hier, zum Beispiel die Saar am Donon oder die Mosel am Col de Bussang. Besonders die Gegend um Colmar herum, besitzt partiell ein ähnliches Niederschlagsniveau wie die Cote d’Azur und lange Sonnenscheindauer.

Die Vogesen bieten Ihnen eine der anmutigsten mitteleuropäischen Landschaften: Das Elsass

Die Vogesen oder Erholung und Natur

Das bis zu 1.424 Meter (am „Grand Ballon“) aufsteigende ostfranzösische Mittelgebirge der Vogesen nimmt mit seinen östlichen Ausläufern einen nicht unerheblichen Teil der Region Elsass ein und schließt sich westlich des Rheins und des Schwarzwaldes an deutsches Staatsgebiet an. Diese malerische Gegend zeichnet sich durch ihre schmucken kleinen Fachwerkhäuschen, ihre Hochalmen, Wälder, Täler mit den wilden Flüsschen, durch ihre Bergkämme, die vielen kleinen Gebirgsseen sowie ihre umfangreiche Fauna aus und ist damit ein kleines und idyllisches, streckenweise fast noch wildes, Naturparadies im Herzen Europas. Die Vogesen lassen sich in zwei große Natureinheiten untergliedern. Im Norden, genauer gesagt nördlich des Breuschtals, liegt der Naturpark Nordvogesen („Vosges du Nord“), der die Verlängerung des nördlich angrenzenden, deutschen Naturparks Pfälzerwald bildet. Dieser Teil des Mittelgebirges liegt in einem Gebiet, das über eine reichhaltige Kulturgeschichte mit zahlreichen erlebbaren Brauchtümern und Traditionen verfügt und sich etwa durch das Hochrheintal, das elsässische Weinanbaugebiet „Piemont des Vosges“ oder die beeindruckenden Berge der Hochvogesen auszeichnet, die bis zu 1.010 Meter hoch aufsteigen. Südlich der Breusch schließen sich die Südvogesen an, in denen sich, an der Grenze zu Lothringen, auch der Bauernhof befindet. Charakteristisch für diese Region sind die „Ballons“, wie etwa die abgerundeten Hügelkuppen des Belchen-Systems genannt werden, das auch namensgebend für den hiesigen Naturpark „Vogesen-Belchen“ ist. Neben den höchsten Erhebungen des Mittelgebirges sind hier außerdem eine Vielzahl an weitläufigen Buchen-, Tannen- und Eichenmischwälder oder auch urige Torfmoore zu bestaunen.

 

Das Elsass ist eine Region im Osten Frankreichs, die sich im Osten an die französische Region Lothringen anschließt und in denen sich etwa auch die östlichen Ausläufer der Vogesen befinden. Rein landschaftlich betrachtet, kann das Elsass als dasjenige Gebiet bezeichnet werden, das zwischen Rhein und deutscher Grenze im Osten und dem Hauptkamm der Vogesen im Westen in einem weitläufigen, leicht hügligen Tal liegt. Die bedeutendsten Städte im Elsass sind die weltgewandte Europastadt Straßbourg, mit seiner spektakulären Altstadt, dem bezaubernden Stadtviertel „Petit France“ und den Einrichtungen der Europäischen Union oder auch die pittoreske Kleinstadt Haguenau im nördlichen Teil sowie Colmar, mit seiner jahrhundertealten Stadtmitte, und Mulhouse, mit seinem wunderschönen Rathaus und dem interessanten Automobilmuseum, im südlichen Teil der Region. Neben den großen Städten, in diesem von einer wechselhaften deutsch-französischen Historie geprägten Landstrich, laden auch die kleinen lebendigen und fachwerkgesäumten Örtchen, die vielen romantischen Burganlagen, die Weinberge und die zahlreichen traditionellen Trachtenfeste zu einem Besuch ein. Wer das Elsass auch kulinarisch erleben möchte, kommt nicht umhin, sich den vielen guten Weinen, wie dem Gewürztraminer oder dem Pinot Blanc, oder dem berühmten Elsässer Flammkuchen zu widmen.

Wie Sie sehen, haben das Elsass und der Gebirgszug der Vogesen allerhand interessanter Sehenswürdigkeiten zu bieten, die für einen Urlaub eine tolle Mischung aus kulturellen, naturnahen, urbanen oder kulinarischen Höhepunkten aller Couleur parat halten.